Europa erlesen - eine literarische Reise durch Europa

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 2. Dezember 2014

Europa erlesen - eine literarische Reise durch Europa

Literaten hautnah erleben

Die Landesregierung möchte Sie mitnehmen auf eine literarische Reise quer durch Europa. Vier Mal im Jahr haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ausgewählte Literaten hautnah in einer Lesung zu erleben, Fragen zu den Werken zu stellen und den Abend bei musikalischer Begleitung ausklingen zu lassen.

4 Bewertungen

Vergangene Lesung am 17. September 2018 in Düsseldorf:

Europa erlesen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Europa erlesen“ hat die österreichische Autorin und Regisseurin Marlene Streeruwitz ihren Roman „Yseut“ in der Düsseldorfer Staatskanzlei vorgestellt. Die Reihe bietet europäischen Autoren in Nordrhein-Westfalen ein Forum und verdeutlicht die Bedeutung der kulturellen Vielfalt für das Zusammenwachsen Europas. Österreich, das Heimatland der Autorin, hat im zweiten Halbjahr 2018 den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne.
 
Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner begrüßte die Schriftstellerin zur Lesung im Landeshaus: „Internationalität und kulturelle Vielfalt, die auch Marlene Streeruwitz wichtig sind, wirken identitätsstiftend für Europa. Diese kulturelle Pluralität macht Europa einzigartig und als Ganzes stark.“

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung.
 

 

Vergangene Lesung am 8. Mai 2018:

Trojanow liest aus seinem Buch „Nach der Flucht“

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Europa erlesen“ hat der bulgarisch-stämmige Autor Ilija Trojanow sein Buch „Nach der Flucht“ in der Düsseldorfer Staatskanzlei vorgestellt. Die Reihe bietet europäischen Autoren in Nordrhein-Westfalen ein Forum und verdeutlicht die Bedeutung der kulturellen Vielfalt für das Zusammenwachsen Europas.
 
Europastaatssekretär Mark Speich sagte bei der Veranstaltung: „Die Politik ist gut beraten, das Poetische nicht für ihre Zwecke zu banalisieren. Aber wer darüber nachdenkt, Heimat und das ‚Eigene‘ politisch zu fassen, sollte die Zeilen Ilija Trojanows nachklingen lassen.“
 

Staatssekretär Speich begrüßt die Gäste

Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 zog die Familie weiter nach Kenia. Unterbrochen von einem vierjährigen Aufenthalt in Deutschland lebte Ilija Trojanow bis 1984 in Nairobi. Danach folgte ein Aufenthalt in Paris. Von 1984 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie in München. 1998 zog er nach Mumbai, 2003 nach Kapstadt. Heute lebt er in Wien.
 
Seine bekannten Romane wie „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“, „Der Weltensammler“ und „Eistau“ sowie seine Reisereportagen wie „An den inneren Ufern Indiens“ sind Bestseller und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ilija Trojanow erhielt unter anderem im November 2017 den Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln.
 
Bulgarien ist seit 2007 Mitglied der Europäischen Union. Für die erste Jahreshälfte 2018 hat der südosteuropäische Staat erstmalig den Vorsitz im Ministerrat der EU inne. Das jeweilige Vorsitzland ist für die Ausarbeitung einer Strategie für den Ministerrat verantwortlich sowie für die Organisation und Leitung aller Zusammentreffen.
 

 

Die Veranstaltung wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro NRW e.V. Moderation: Herr Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros.
 

 

Bisher waren bei "Europa erlesen" u.a. zu Gast:

  • Ilija Trojanow (Bulgarien)
  • Steffen Möller (deutscher Schriftsteller)
  • Michal Hvorecky (Slowakei)
  • Alida Bremer (kroatisch-deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin)
  • Margriet de Moor (Niederlande)
  • Adolf Muschg (Schweiz)
  • Lars Gustafsson (Schweden)
  • Andrej Kurkow (Ukraine)
  • György Konrád (Ungarn)
  • Herta Müller (Deutschland)
  • Jiří Gruša (Tschechien)
  • Georges-Arthur Goldschmidt (Frankreich)
  • Feridun Zaimoglu (deutscher Schriftsteller türkischer Herkunft)
  •  Hugo Hamilton (Irland)
  •  Eva Menasse (Österreich)
  •  José F. A. Oliver (deutscher Schriftsteller spanischer Herkunft)
  •  Artur Becker (in Masuren geboren)
  •  György Dalos (Ungarn)
  •  Zehra Feride İpşiroğlu (Türkei)
  • Olga Tokarczuk (Polen)
  • Petros Markaris (Griechenland)
  • Janne Teller (Dänemark)
  • Pascale Hugues (Frankreich)
  • Juri Andruchowytsch (Ukraine)
  • Marica Bodrožić (Kroatien)
  • Klaus-Michael Bogdal
  • Lindita Arapi  (Albanien)
  • Robert Menasse
  • Aris Fioretos (Schweden)
  • Ilma Rakusa (Slowakei/Ungarn)
  • Dante Andrea Franzetti (Schweiz)

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Landesregierung

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Arbeit der nordrhein-westfälischen Landesregierung haben, Sie sich für bestimmte Themen interessieren oder Informationsmaterial suchen, dann sind Sie genau richtig bei Nordrhein-Westfalen direkt, dem ServiceCenter der Landesregierung!

Erreichbarkeit

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information