Die Freundschaft von Deutschland und Frankreich war und ist das Herz Europas

Bild des Benutzers Robin Teller
Gespeichert von Robin Teller am 13. Juni 2019
13. Juni 2019

Kulturbevollmächtigter Armin Laschet: Die Freundschaft von Deutschland und Frankreich war und ist das Herz Europas

Antrittsbesuch bei Bildungsminister Blanquer / Besuch der Kathedrale Notre-Dame de Paris / Treffen mit Präsident Bertrand der nordrhein-westfälischen Partnerregion Hauts-de-France / Besuch der Gedenkstätte zum Ende des Ersten Weltkriegs in Compiègne

Der Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrags über die deutsch-französische Zusammenarbeit, Ministerpräsident Armin Laschet, ist zu seiner ersten Reise in seiner neuen Funktion nach Frankreich aufgebrochen. Stationen des zweitägigen Besuchs sind Paris sowie Croissy-Beaubourg und Compiègne.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Der Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrags über die deutsch-französische Zusammenarbeit, Ministerpräsident Armin Laschet, ist zu seiner ersten Reise in seiner neuen Funktion nach Frankreich aufgebrochen. Stationen des zweitägigen Besuchs sind Paris sowie Croissy-Beaubourg und Compiègne.

„Deutschland und Frankreich arbeiten so eng zusammen wie kaum andere Länder auf der Welt. Kultureller Austausch und Bildung sind der Schlüssel zu guten Beziehungen. Dabei muss jede Generation neu für die Sprache und Kultur des Nachbarlandes und die deutsch-französische Freundschaft gewonnen und begeistert werden. Auch deswegen sind die Aufgaben des Kulturbevollmächtigten für mich ein Herzensanliegen. Die Freundschaft von Deutschland und Frankreich war und ist das Herz Europas. Beide Länder waren und sind Motoren Europas und müssen es auch bei der Erneuerung der Europäischen Union sein”, so der deutsch-französische Kulturbevollmächtigte, Ministerpräsident Armin Laschet.

Stationen der Frankreichreise

Nach einem Besuch in Croissy-Beaubourg im Atelier des international renommierten deutschen Malers und Bildhauers Anselm Kiefer, der prägende Jahre in Nordrhein-Westfalen an der Düsseldorfer Kunstakademie verbracht hat, wird der Kulturbevollmächtige am Donnerstag (13. Juni 2019), den französischen Minister für Bildung und Jugend, Jean-Michel Blanquer, in Paris zu einem Gespräch im Rahmen seines Antrittsbesuchs im Ministerium für Bildung und Jugend treffen. Gesprächsthemen werden u.a. die Förderung der Partnersprache sowie von gegenseitigem Austausch und Mobilität und die Umsetzung des Aachener Vertrags sein.

Im Anschluss trifft Laschet in der französischen Nationalversammlung mit Sabine Thillaye, französische Vorsitzende des neuen deutsch-französischen parlamentarischen Rates, und mit dem Abgeordneten Christophe Arend, Vorsitzender der deutsch-französischen Freundschaftsgruppe der Nationalversammlung, zusammen. Bei den Parlamentsterminen wird Laschet begleitet von Oliver Keymis, Vizepräsident des nordrhein-westfälischen Landtags und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien.

Am Freitag (14. Juni 2019) wird sich der deutsch-französische Kulturbevollmächtige vor Ort über den Stand des Wiederaufbaus und die Schäden informieren, die der Brand vom 15. April 2019 an der Kathedrale von Notre-Dame de Paris verursacht hat. Begleitet wird die Delegation des deutsch-französischen Kulturbevollmächtigten von dem Beauftragten für internationale Fragen zum Wiederaufbau von Notre-Dame im französsichen Außenministerium, Stanislas Lefebvre de Laboulaye, und der früheren Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner. Die international renommierte Architektin und Denkmalpflegerin wurde von der Bundesregierung nach der Brandkatastrophe mit der Koordination der deutschen Hilfsangebote betraut.
 
In Compiègne stehen am Freitag (14. Juni 2019) nach einem Besuch des Musée de l'Armistice de Compiègne - in welchem sich der sogenannte Waffenstillstandswaggon befindet - und der Gedenkstätte zum Ende des Ersten Weltkriegs mit einer Kranzniederlegung bei der Lichtung von Rethondes auf dem Programm. In dem daran anschließenden Gespräch mit Präsidenten des Regionalrats, Xavier Bertrand, geht es um die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit mit der nordrhein-westfälischen Partnerregion Hauts-de-France.

Am Abend trifft der Kulturbevollmächtigte Laschet Musikerinnen und Musikern des Landesjugendorchesters Nordrhein-Westfalen (LJO) im Schloss von Compiègne. Dort findet aus Anlass des Offenbach-Jahres 2019 ein Konzert mit einem großen Werk des deutsch-französischen Komponisten Jacques Offenbach sowie mit kleineren Stücken von Maurice Ravel und George Gershwin statt.
 
Das Amt des Kulturbevollmächtigen
 
Seit dem 1. Januar 2019 hat Ministerpräsident Armin Laschet für vier Jahre das Amt des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrags über die deutsch-französische Zusammenarbeit inne.

Der deutsch-französische Kulturbevollmächtigte ist im Rang eines Bundesministers angesiedelt. Er vertritt ohne Weisungsgebundenheit die Interessen des Bundes und der 16 deutschen Länder in bildungspolitischen und kulturellen Angelegenheiten gegenüber Frankreich. Er ist außerdem für die Koordination der Standpunkte der Länder mit den außenpolitischen Belangen des Bundes im Bereich der kulturellen auswärtigen Beziehungen zu Frankreich zuständig.
 
Weitere Informationen unter Kulturbevollmaechtigter.de
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Landesregierung

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Arbeit der nordrhein-westfälischen Landesregierung haben, Sie sich für bestimmte Themen interessieren oder Informationsmaterial suchen, dann sind Sie genau richtig bei Nordrhein-Westfalen direkt, dem ServiceCenter der Landesregierung!

Erreichbarkeit

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information